Kritisieren ohne zu verletzen

Vortrag

Im Zentrum der klassischen Kritik steht der Fehler – unabhängig davon, ob die Kritik  destruktiv oder konstruktiv gestaltet wird. Die Last der Unzulänglichkeit und der nötigen Veränderungen trägt in jedem Fall der Kritisierte. Die vitale Kritik hingegen fokussiert auf das, was die kritisierte Person braucht, um Verbesserungen herzustellen. Der Fehler ist lediglich der Anlass und nicht der Diskussions­punkt der Kritik. Der vitale Kritiker weckt im Kritisierten Energie und Lust, eine Veränderung einzuleiten.

Mi, 17/01/2018 - 19:00 bis 20:30
Winterthur
Kosten: 
25.-
in: 

Freie Schule Winterthur

, Heiligbergstrasse 54, 8400 Winterthur