E 4.10
Anliegen I: Jedem Bedürfnis liegt ein existentiales Anliegen zu Grunde
Jede Forderungen entspringt einem tieferen Anliegen

Das Bedürfnis und das Anliegen
Das Anliegen ist das tiefste Bedürfnis des Menschen. Es ist das, was ihm “am Herzen” liegt. In der Alltagssprache ist dieses zumeist nicht bewusst. Es wirkt aber untergründig in allem Reden und Handeln mit. Wünsche und Bedürfnisse sind Entwürfe, die dem Alltag, dem Körper, der Seele, dem Ich entspringen und sich auf eine Zukunft hin entwerfen, die gut tut. Oder von der man glaubt, dass sie einem gut ist. Jedes Bedürfnis und jeder Wunsch hat ein tiefer liegendes Anliegen, das dabei verwirklicht werden soll.
Wer streitet, hat das Anliegen, “Gerechtigkeit” zu erhalten. Dieses Anliegen ist der unterschwellige, selbstverständlichen Motor des Streits. Zu diesem Anliegen gehört es auch, Gerechtigkeit “hier und jetzt zu erfahren”.