W 4.1.1.
Das Ich zu Transformation werden lassen

Im ontologischen Weltbild gibt es mich als feste Substanz. Sterblich zwar, aber solid. Im humanistischen Weltbild ist nicht entscheidend, was ich bin, sondern wie ich mich zu mir selbst verhalte. Wie verstehe ich mich? Wie stehe ich zu mir selbst und wie übernehme ich die Verantwortung für mich selbst? Im ressourciven Weltbild ist nicht entscheidend, wie ich mich selbst bestimme, sondern wohin ich mich transformiere. Es geht nicht mehr um meine Identität, sondern um meine Transformation. Entscheidend ist, wie sich andere in meiner Gegenwart und unter meinem Einfluss verwandeln.
Sie lernen wie Transformation und Initiation die Identität ablösen, sowohl im Lebenskonzept, sowie im praktischen Alltag.

Stichworte: