W 7.9.3.
Die Litanei des Ritters. Die Wirkung der Position und der Wiederholung

Dieses Werkzeug besteht darin, einen selben Satz oder eine selbe Satzfolge viele Male zu wiederholen, wie z.B. "Heute wird die Aufgabe vor 10 Uhr abends fertig sein". Entscheidend dabei ist der innere Zustand das Sprechers, und dass keine Vorwürfe, Forderungen, Wertungen oder Abschätzigkeiten zirkulieren. Der Geist des Empfängers tritt in Resonanz mit der einfachen, stereotypen Botschaft. Der Maestro des Empfängers reagiert auf die Insistenz, die der Sender präsentiert, und das Ego des Empfängers und dessen heimlichen Absichten und Widerstände vermögen nicht mehr der blossen Einsicht in den wiederholten Satz zu verweigern. Die Blockade gegen das Anliegen des Senders - das ja ein Anliegen des Empfängers ist - löst sich auf. Das ist der Anfang einer vitalen Kooperation.
Dabei gilt es zu unterscheiden. Wenn der Satz bloss kognitiv ist, dann ist es eine Sache des positiven Denkens, und wirkt vielleicht oder wirkt nicht. Damit diese Litanei wirklich wirkt, ist es nötig, dass viel vitale Energie zirkuliert, in der die Kraft der Zusage steckt, dann wirkt sie unbedingt. Wir beschränken uns in diesem Kurs auf den Einfluss, den diese Litanei auf andere ausübt, etwa auf Partner oder Kinder oder Angestellte, die nicht kooperieren wollen. Wenn der Widerstand des Gegenübers gross ist oder dessen Wut akut ist, dann ist sehr viel Energie vorhanden. Die Wirkung der Litanei tritt in diesem Falle, geschickt präsentiert, unweigerlich in Kraft. Wenn von der Seite des Gegenüber nur Desinteresse und Desengagement vorhanden ist, dann bleibt die Litanei Wirkung aus oder sie verstärkt das Desengagement.