E 3.5
Flow II: Führung & Pädagogik jenseits von Methodik und Didaktik, Moral und Wille

Pädagogik heisst, aus Macht, Abhängigkeit, Interesse und Beschränktheit eine Begegnung formen, die das Fremde fremd sein lässt und es dennoch einlädt, auf das Eigene einzusteigen. Pädagogik besteht darin, den Andern dazu zu bringen, dass er in vitaler Freiheit will, was er noch nicht kannte oder weghaben wollte.
Das eigentliche Führen kontrolliert nicht sondern es sorgt dafür, dass der Andere zu entdecken beginnt, was die eigene Führung stark macht.
Die Flow-Pädagogik arbeitet in einer Vierer-Allianz: Betreute Person - der Einsatz des Maestro (= die eigentliche Sehnsucht) - der Betreuer (als Farmer der Lebenslinie) - die Gesetzmässigkeiten des FLow (élan vital).Flow-Pädagogik ist nicht nur eine Praxis, sondern ein ganzes Unternehmen, welches die Gesamtperson und die gesamten Anforderungen von Werten und Zielen miteinbezieht. Dieses Unternehmen arbeitet für die Integration aller Beteiligten (Familie, Schüler, Lebensthemen) und sorgt dafür, dass die betreute Person neben Fachwissen und Lerntechniken auch die Grammatik der Vitalität und der souveränen Bewusstheit kennen lernt und systematisch anwendet.