W 11.2.4
Metakommunikation - Infrakommunikation

Es lohnt, sich nicht nur miteinander zu kommunizieren, sondern auch sich über die Kommunikation selbst auszutauschen. Wenn zwei miteinander sprechen und dabei darüber sprechen, wie sie miteinander sprechen, so ist das Meta-Kommunikation. (Meta = griechisch = über, darüber). Bei ungünstiger Kommunikation ist es noch dringender, die Infraebene der Kommunikation zur Sprache zu bringen (Infra = lateinisch = unterhalb, drunter liegend, unten). Allen Missverständnissen liegt eine gestörte Zirkulation von Lebendigkeit, Wohlwollen, Achtsamkeit, energischer Schwung und Atmosphäre zugrunde. Wenn diese fünf Elemente zirkulieren, wird Offenheit möglich und Zuhören wird leicht. Das garantiert verlässlich die Nachhaltigkeit in Beziehung, macht Abmachungen gültig und gibt Lust auf das Miteinander.
Dabei ist die Infrakognition noch elementarer als die Metakognition. Denn wenn keine Wille da ist zur Infrakommunikation, dann blockiert gerade die Infraebene den Austausch über die Infraebene und macht nicht nur die Kommunikation schwer sondern auch die Metakognition unbeliebt. Das zementiert die Fehlfunktion der Kommunikation und verstärkt das Leid und die Entfremdung der Gesprächspartner. Eine Teufelsspirale.
Der Kurs zeigt auf, wie vielfältig die Wirkungen der Infraebene sind, und welche wunderbaren Instrumente der Flow-Kommunikation vorhanden sind, um diese elementare Infraebene günstig zu gestalten. Auch wird gezeigt, wie die Metakognition dabei ein wirksames Hilfsmittel ist, um die Infrastruktur wieder zu reparieren. Ebenso wird gezeigt, wie die Pflege der elementeren Energieformen nicht nur die Kommunikation, sondern auch den Selbstwert und die Atmosphäre auf ein höheres Niveau bringen.