E 2.8
Weltbild I: Das faktische und das humanistische Weltbild

Das faktische Weltbild glaubt, dass die Dinge sind (Realismus, Aristoteles). Oder es glaubt, dass es gute Ideen und Strukturen gibt (ontologischer Idealismus, Platonismus, Strukturalismus). Dieses faktische Weltbild wirkt in der Wissenschaft und dem Alltagsverständnis bis heute. Das humanistische Weltbild besagt, dass Innerlichkeit zentraler ist als Fakten. Es wirkt seit der Aufklärung und ist die Basis für Demokratie. Selbstgestaltung und unantastbare Würde sind zentrale Bestandteile des modernen Humanismus. Es ist wichtig, diese beiden Formen unterscheiden zu können, um zu verstehen, welch gewaltiger Sprung uns bevorsteht, wenn das neue Zeitalter uns aufruft ins ressourcive Weltbild der Weite zu wechseln.
Das Seminar zeigt auf, wie ein Weltbild konstruiert wird. Die sieben Konstruktionsstufen gehen aus von den Tatsachen über die Wahrnehmungssinteressen bis hin zum Weltbild.