Basel

Kritisieren ohne zu verletzen

Seminar
So, 14/01/2018 - 09:00 bis 17:00
Kosten: 
250 € (Frühbucher 200 € bis 4 Wochen vorher)
Ort: 
Freiburg i.Br.
Region: 

Im Zentrum der klassischen Kritik steht der Fehler - unabhängig davon, ob die Kritik destruktiv oder konstruktiv gestaltet wird. Die Last der Unzulänglichkeit und der nötigen Veränderungen trägt in jedem Fall der Kritisierte. Fehler sind grundsätzlich unerwünscht. Die vitale Kritik hingegen fokussiert auf das, was die kritisierte Person brauchtum sich und ihre Verhalten weiter zu entwickeln. Der Fehler ist dabei lediglich der Anlass dafür, Besseres in Gang zu setzen. 

Gehört werden!

Die positive Wirkung vitaler Kommunikation
Seminar
Sa, 07/07/2018 - 09:00 bis 17:00
Kosten: 
260.- (220.- für Frühbucher bis 4 Wo vorher)
Ort: 
Freiburg i. Br.
Region: 
Nicht immer gelingt es uns, eigenen Anliegen Gehör zu verschaffen. Wenn auch Sie schon die Erfahrung gemacht haben, dass Sie trotz vieler Worte nur wenig erreichen, kann es hilfreich sein, die eigenen Kommunikations-Gewohnheiten zu überprüfen.
Ob wir das Gegenüber für eigene Anliegen gewinnen können, hängt wesentlich von den Selbstverständlichkeiten ab, die unausgesprochen zirkulieren. Denn heimliche Erwartungen, Unsicherheiten oder Druck sabotieren die Kommunikation verlässlich.

Gewaltfrei & schlau kommunizieren

Die vitale Flow-Kommunikation von Dr. J. Gasser
Vortrag
Do, 02/11/2017 - 19:30 bis 21:00
Kosten: 
10 Euro
Ort: 
Freiburg i. Br.
Region: 

Ob wir sehr sachlich oder persönlich kommunizieren, immer schwingen auch vitale Nachrichten mit. Heimliche Erwartungen, Druck, Unsicherheit oder Machtansprüche sind vitale Energieformen, die den Austausch noch nachhaltiger prägen, als der reine Sachinhalt. Sie erfahren, wie Flow-Kommunikation Kooperation und Goodwill gewinnt. 

Kritisieren ohne zu verletzen

Die Flow-Perspektive ermöglicht Klartext ohne zu verletzen
Seminar
Sa, 14/01/2017 - 09:00 bis 17:30
Kosten: 
260.- (210.- für Frühbucher bis 4 Wochen vorher)
Ort: 
Freiburg i. Br.
Region: 

Im Zentrum klassischer Kritik steht der Fehler - unabhängig davon, ob destruktiv oder konstruktiv kritisiert wird. Die Last der Unzulänglichkeit und der nötigen Veränderung trägt in jedem Fall der Kritisierte. Fehler sind grundsätzlich unerwünscht. Flow-Kritik hingegen fokussiert auf das, was die kritisierte Person braucht, um Verbesserungen herzustellen. Der Fehler ist lediglich Anlass und nicht Diskussionspunkt der Kritik.