Alltag

Wir können auch nicht erkennen, was das Allerkleinste im Kosmos ist, und wir können nicht wissen, was das wirkliche Ganze ist. Selbst wenn man die eine und einzige Theorie für das Ganze sucht - sie ist nicht auffindbar. Weil sich dann eine noch kleinere Einheit zeigt oder eine noch höhere Komplexität des Ganzen. Sich dennoch auf die Realität das Geheimnisvollen einzustellen und dabei sich und seine Erfahrungen diesem Unerkennbaren auszusetzen, ist nur innerhalb des zweiten Erkenntnissystems möglich.

Die daoistische Tradition spricht vom ‘reinen Geist', das heisst von der Geschmeidigkeit im Umgang mit der Lebenskraft, ohne Dunkelheit (Dao De Jing 10, 3-6), die buddhistische Tradition von ‘Achtsamkeit', die westliche Tradition von der ‘Unterscheidung der Geister', die Ethik vom ‘Ritter ohne Furcht und Tadel', die Flow-Praxis von der Vorderlist, das heisst von der breiten Zuvorkommenheit, die auch eleganter Schlichtheit beruht.

Die genaue Analyse unseres alltäglichen Lebens zeigt, dass wir sehr viele Strategien und Taktiken anwenden. Zwar nicht in der kriegerischen Form mit Pistolen und Schwertern, aber in der psychologischen und sozialen Form. Zum Beispiel sind aggressiver Ton und Vorwürfe Angriffe. Ausweichen und Abstreiten sind klassische Hinhaltetaktiken; Schwindeln und Distanz schaffen sind Fluchtstrategien. Platz Wegnehmen und die Andern mit Worten überfluten sind Eroberungsstrategien, bei denen es um Territorialkämpfe geht.

Die Zukunft braucht Visionäre, das heisst, mutige Menschen, die sich mit Bewusstsein für die Bewusstheit einsetzen. Echte Visionen machen das Leben existentiell und intensiv. Sie geben Energie und machen unsterblich. Echte Visionen wirken ganz konkret und direkt. Ohne Visionen wird das Leben wirkungsarm und anstrengend.
Das Seminar vermittelt Theorie, Praxis und Erfahrung von "Vision-quest". Sie lernen auch, was eine Vision von Wunsch und Absicht unterscheidet.